Die Geschichte der Epoxidharze

Die Geschichte der Epoxidharze reicht zurück bis ins Jahr 1936, als es Dr. Pierre Castan in der Schweiz gelang, ein Epoxidharz zu synthetisieren, welches er dann mit Phthalsäureanhydrid zu einem Epoxidpolymer aushärtete.

Etwa zur selben Zeit entwickelte Dr. Sylvan Greenlee in den Vereinigten Staaten ebenfalls Epoxidharze, indem er Epichlorohydrin und Bisphenol A miteinander reagieren ließ. Er schuf so einen sehr beliebten Epoxidharztyp, bekannt unter der Abkürzung BADGE oder DGEBA, der heute mit am stärksten kommerziell genutzt wird.

Wussten Sie schon …?

Der Zweck derartiger Experimente war es, ein laugenresistentes Bindemittel für Beschichtungen zu finden, doch es wurde schnell klar, das Epoxidharze über viele weitere wertvolle Eigenschaften verfügten. Im Laufe der Jahre wurden Epoxidharze auch in der Luftfahrt, im Elektronik- und Automobilbereich und im Schiffsbau eingesetzt, ebenso wie in der Nahrungsmittel- und Pharmaindustrie, um nur einige Branchen zu nennen.