Epoxide wurden umfangreichen Tests auf Gesundheits- und Umweltauswirkungen unterzogen. In Europa wird die sichere Verwendung von Epoxiden durch REACH ermöglicht, die umfassendste Produktsicherheitsverordnung der Welt, die im Juni 2007 verabschiedet wurde.

BPA, einer der am besten untersuchten Substanzen, wird benötigt, um BADGE, das am weitesten verbreitete Epoxidharz, herzustellen. BADGE ist jedoch ein völlig anderes Molekül mit seinen eigenen einzigartigen Eigenschaften, nicht nur ein Aggregat aus BPA und Epichlorhydrin.

Die Zulassung oder Einschränkung von BPA hat keine Auswirkungen auf Epoxidpolymere oder BADGE, da BPA nur als Zwischenprodukt zur Herstellung von BADGE verwendet wird. Nach der Reaktion mit Epichlorhydrin hat sich das BPA in eine neue Substanz umgewandelt – BADGE. Zwischenverwendungen sind von der Zulassung ausgenommen, so dass Epoxidharze von der Aufnahme in Anhang XIV nicht betroffen sind.

BADGE

Exposition von Verbrauchern

Humanes Biomonitoring

Andere Epoxidbausteine