Epoxidharze spielen eine wichtige Rolle für die Leistungseigenschaften von Sport- und Freizeitausstattung, im Amateurbereich ebenso wie bei den Profis. Epoxidharze findet man in Tennisschlägern, Booten, Skiern sowie in Golf- und Hockeyschlägern, und alle diese Produkte sind heute deutlich leichter, haltbarer, verlässlicher und abnutzungsresistenter als früher. Darüber hinaus spielen Epoxidharze eine Schlüsselrolle im Schiffsbau, wo sie die Herstellung von Beschichtungen für große und kleine Wasserfahrzeuge ermöglichen, die auch bei verschiedenen Wassersportarten verwendet werden.

Eine Vielzahl von Sportartikeln und -geräten sind mit Epoxidharz hergestellt, wie beispielsweise Angelruten, Kajaks, Stabhochsprungstäbe, Fahrräder, Bögen, Pfeile etc.
Der Sport- und Heimwerkersektor benötigen zusammen bis zu 25.000 Tonnen Epoxidharz, die ihnen Jahr für Jahr von den ERC-Mitgliedern geliefert werden. 
[1]

Wussten Sie schon …?

Epoxidharze werden übrigens nicht nur im industriellen Maßstab hergestellt und verwendet. Man findet sie auch in vielen Heimwerkerläden oder Baumärkten, wo sie häufig gleich in Kombination mit ihrem Härter verkauft werden. Wenn Sie Epoxidharze im privaten Bereich nutzen, denken Sie bitte daran, dass diese nur von erfahrenen Anwendern eingesetzt werden sollten und dass die für sie geltenden Sicherheitshinweise stets beachtet werden müssen. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zur Sicherheit und Nachhaltigkeit.

Im Heimwerkerbereich kommen Epoxidharze als Versiegelungs- und Klebstoffe sowie als Mörtel zum Einsatz. So helfen sie bei der Reparatur von Holz- und Kunststoffelementen und ermöglichen eine starke, dauerhafte und widerstandsfähige Versiegelung. Schätzungen zufolge werden von den Heimwerkern EU-weit jedes Jahr 260.000 Tonnen Klebe- und Versiegelungsmittel gekauft – hergestellt aus Epoxidharz, aber auch aus anderen Grundstoffen.


[1] ‘The Socio-economic Value of Epoxy Resins’, 2015